Vorgestellt: Dr. med. Johann Heinrich Arens

Dr. Johann Heinrich Arens

Dr. med. Johann Heinrich Arens ist ein waschechter Niederrheiner. Er wurde am 30.03.1955 in Brüggen geboren, besuchte die Grundschule in Born und anschließend das Gymnasium St. Wolfhelm in Waldniel. Hier legte er im Jahr 1973 sein Abitur ab. Dr. Arens studierte Medizin in Aachen und Bonn und schloss sein Studium im Jahr 1980 mit dem Examen und der Approbiation ab. Nach seiner Assistenzarztzeit im Kreiskrankenhaus Mechernich kam er zurück nach Hause und absolvierte im Antonius Hospital Schwalmtal seine Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. In seiner Doktorarbeit behandelte er das Thema „Gentechnik und Bakterienresistenz“ und wurde dafür mit der Note „sehr gut“ bewertet.

Dr. med. Johann Heinrich Arens hat sich beständig weitergebildet und im Laufe der Zeit die Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Ernährungsmedizin, Chirotherapie und Manuelle Therapie erhalten.

Seit dem Jahr 2000 ist er im Vorstand des Gesundheitsnetzes Viersen mit der Notdienstpraxis für den Kreis Viesen AM AKH Viesen  und 70 niedergelassenen Ärzten. Seit 2016 engagiert er sich außerdem als Mitglied des Vorstandes im Hospiz- und Palliativdienst “ ZaPuH“  für das Grenzland.

Seit Jahren arbeitet er berufsbegleitend an der Weiterentwicklung der hausärztlichen Versorgung in der Region und ist in diesem Zusammenhang Mitglied in diversen relevanten Netzwerken wie zum Beispiel der Hausärzteverband oder der Bundesverband Managed Care.

Seit 1992 entwickelte er die Idee, aus einer Hausarztpraxis ein Zentrum für hausärztliche Medizin zu entwickeln, das patientenorientiert die hausärztliche Versorgung in der Region in Kooperation mit ärztlichen und nichtärztlichen Heilberufen sowie psychosozielen Diensten etabliert. Dies findet jetzt aktuell seine Fortentwicklung in der Gründung des „MVZ Hausärzte Schwalm-Nette“ für die Versorgung von Patienten in Waldniel, Bracht und Boisheim.

1 Antwort
  1. Ida Lamp sagt:

    ZAPUH wurde am 29.09.2015 gegründet und Dr. J.H.Arens ist Gründungsmitglied.
    Ohne sein finanzielles Engagement und ohne seinen ideellen Einsatz wäre der Hospizdienst nicht. ZAPUH sollte das nie vergessen und alle Bürgerinnen und Bürger der Region, alle ärztlichen und pflegerischen Kolleginnen und Kollegen könnten eigentlich konkurrenzlos dankbar dafür sein, denn die Hospizbegleiterinnen und-begleiter sind für alle in det Region da, die den Hospizdienst anfragen!

    Danke auch dafür, dass das Hausarztzentrum Kooperationspartner des Hospizdienstes ist und förderndes Mitglied.
    Wir freuen uns, wenn diese nun fast vierjährige Zusammenarbeit zum Wohle von Sterbenden und ihrer Angehörigen sich weiter ausbaut und professionalisert.

    Danke für diesen selbstlosen und weitsichtigen Einsatz!

    Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.