Pionierleistung Hausarztzentrum: Exzellent. Innovativ. Förderungswürdig.

Auf dem Weg zum Patientenorientierten Zentrum zur Primär- und Langzeitversorgung

Im Flyer der Robert Bosch Stiftung zum PORT heißt es: „Wir fördern Pioniere, die für Deutschland innovative, umfassende und exzellente Gesundheitszentren zur Primär- und Langzeitversorgung in einer Region umsetzen wollen.“ Wir sind stolz, dass das Hausarztzentrum Brüggen als eines von acht Exzellenzzentren in Deutschland zur Entwicklung eines patientenorientierten kommunalen Zentrums ausgewählt wurde und im Rahmen der supPORT Initiative von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird.

Mit diesem Förderprogramm unterstützt die Stiftung uns auf dem Weg zu einem Patientenorientierten Zentrum zur Primär- und Langzeitversorgung, kurz PORT genannt. Eine Expertenjury hat uns aus rund 100 Bewerbungen gemeinsam mit sieben weiteren supPORT-Vorhaben ausgewählt. Diese besondere Auszeichnung ist uns Ansporn und Verpflichtung gleichermaßen. Die Initiativen, die das supPORT-Programm fördert, zeichnen sich durch eines oder mehrere der folgenden PORT-Merkmale aus:

  • Multiprofessionelles Team arbeitet auf Augenhöhe

  • Eigenverantwortung der Patienten stärken

  • Abgestimmt auf den regionalen Bedarf

  • Patientenzentrierte, kontinuierliche Versorgung

  • Prävention und Gesundheitsförderung inklusive

  • Neue Chancen wie eHealth nutzen

Wissen teilen. Wissen erwerben. Wissen weitergeben.

Gemeinsam lernen im Gesundheitszentrum. Auch dafür steht PORT.

Im Gesundheitszentrum Brüggen gibt es neben vielen weiteren Angeboten für Ihre Gesundheit auch Räume, die allen zur Verfügung stehen. Ausgestattet mit allem, was man zum Tagen, Schulen, Trainieren und Lernen braucht, steht ein Schulungsraum bereit und wartet auf neugierige oder wissbegierige Menschen.

Das PORT-Modell ist eine Perspektive für die Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum. Dazu gehört aber heutzutage weit mehr als „nur“ die ärztliche Versorgung. PORT will eine umfassende Versorgung sicherstellen. Dazu gehört auch, die Vorteile der Digitalisierung zu nutzen und von dem Potenzial eines großen Netzwerkes zu profitieren. Und dazu gehört ein Raum, in dem man sich treffen, sich austauschen, voneinander lernen und Wissen miteinander teilen kann.