PORT – die patientenorientierte Versorgung

Machen Sie eigentlich auch Hausbesuche? Eine Frage, die uns oft gestellt wird.
Früher war alles besser, da machten die Ärzte noch Hausbesuche. Ein Satz, den wir schon oft gehört haben.
Hausbesuche sind bei dem Facharztmangel heutzutage nicht mehr möglich. Eine weit verbreitete Meinung.
Unsere Antwort auf diese drei Sätze sind vier Buchstaben PORT.

PORT steht für patientenorientierte Versorgung. Oder anders formuliert könnten wir auch sagen: Selbstverständlich machen wir vom Hausarztzentrum Brüggen auch Hausbesuche. Unsere Ärztinnen und Ärzte führen sogar eine Vielzahl von Hausbesuchen durch. Darüber hinaus betreuen wir Patientinnen und Patienten in fünf Seniorenheimen und anderen Einrichtungen.

Zur Vorbereitung und Ergänzung haben wir ein Team von Krankenschwestern und Mitarbeiter*Innen für Soziales zusammengestellt. Dieses organisiert die Versorgungsprozesse der so genannten patientenorientierten Versorgung.

Patientenorientierte Versorgung – was bedeutet das für mich oder meinen Angehörigen?

Die Patientenorientierte Versorgung, kurz PORT bedeutet für alle Betroffenen viele Vorteile. Die wichtigsten haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  • Ein Team aus Ärztinnen, Ärzten und Angehörigen von nicht medizinischen Heilberufen wie Krankenpflege, Ergotherapie etc. arbeitet gemeinsam auf Augenhöhe.
  • Alle Angebote sind abgestimmt auf die regionalen Bedürfnisse und die Art der einzelnen Patientinnen und Patienten.
  • Wir leisten im Zusammenhang mit den Pflegekräften der Heime und der ambulanten Pflegedienste eine kontinuierliche Betreuung der gesundheitlichen Probleme der Bewohner*innen.
  • Dabei fördern wir nach Kraft und Möglichkeiten der Menschen auch deren Gesundheitsbildung.
  • Wir nutzen neue Chancen wie eHealth und gehen dabei neue Wege, auch wenn diese oft sehr steinig sind und große Anstrengungen bedeuten.
    Am Ende hilft dies aber allen, insbesondere kann über die Versendung von Befundberichten, Bildern und Medikationsplänen die richtige Behandlung deutlich schneller gelenkt und hergestellt werden.
  • Wir können so auch komplexere Behandlungen, wie zum Beispiel Untersuchungen in unserer Praxis oder fachärztliche Mitbehandlungen deutlich besser lenken und auf die Bedürfnisse der einzelnen abstimmen.

Wer sind die Personen, die dahinter stehen?

Unser Team, das sich tagtäglich für die patientenorientierte Versorgung der Menschen in der Region einsetzt, besteht – neben den behandelnden Ärztinnen und Ärzten – vornehmlich aus fünf engagierten Frauen:

Ellen Hoeveler

 

 

Ellen Hoeveler.  Sie ist unsere Mitarbeiterin für Soziales, sie koordiniert Dinge wie Krankentransportscheine, Anträge auf Schwerbehinderung oder Reha, Facharzttermine und Vieles mehr, das für eine Genesung und Versorgung wichtig ist.

 

 

 

Silke Nickel

Michaela Leewen

Silke Nickel und Michaela Leewen sind Kranken- und Altenpflegerin und führen im Vorfeld regelmäßig Besuche durch. Sie behandeln Patientinnen und Patienten und ziehen ärztlichen Rat hinzu, wenn dies nötig ist. Sie sind dazu besonders qualifiziert. Sie nutzen die elektronische Kommunikation direkt vom Krankenbett.

 

 

 

 

Jacqueline von Rauchhaupt

Iris Lohmann

Jacqueline von Rauchhaupt und Iris Lohmann sind zertifizierte Wundmanagerinnen. Sie beraten Patientinnen und Patienten mit chronischen Wunden, offenen Beinen oder solche, die sich durchgelegen haben, fachlich. Und natürlich leiten sie in all diesen Fällen auch die entsprechende Versorgung ein.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.