Ihre häufigsten Fragen zur Urinprobe

Was muss ich beachten?

Um eine gut auswertbare Probe zu bekommen, greifen wir Mediziner bei der Urinuntersuchung meist auf den sogenannten „Mittelstrahlurin“ zurück.

Wo kommt die Probe hinein?

Falls noch nicht geschehen, beschriften Sie bitte den Behälter, den Sie  von uns oder in Ihrer Apotheke erhalten haben,  mit Ihrem Namen. Bitte verwenden Sie ausschließlich diesen Behälter, keine Marmeladen- oder Senfgläser von zuhause.

Wie kommt der Urin in das Gefäß?

Sie lassen Urin ab, und zwar zuerst ganz normal in die Toilette. Etwa bis die Blase gefühlt zu einem Drittel leer ist. Dann fangen Sie bitte – ohne den Harnstrahl zu unterbrechen – etwas Urin in dem sauberen Behälter auf. Der Rest geht wieder in die Toilette.  Der Becher muss nicht voll sein, ein Drittel genügt. Auf diese Weise werden Keime, die in der Harnröhre oder an ihrer Öffnung sitzen, mit der ersten Urinportion weggespült und geraten nicht in die Probe. Diese würden sonst falsch krankhafte Ergebnisse liefern. Das ist auch der Grund, warum Sie kein eigenes Marmeladenglas verwenden sollten. Selbst ein ganz kleiner Rest Marmelade aus Ihrem eigenen Glas kann eine Zuckerkrankheit vortäuschen …

Und zum Schluss: Deckel drauf, fertig!

——————————-

Sie haben eine Frage zu diesem Thema, die wir hier nicht beantworten? Dann stellen Sie sie gerne in den Kommentaren. Wir werden sie beantworten. Sie wollen etwas ganz anderes wissen? Dann fragen Sie. Wir sammeln alle Fragen und werden Antworten liefern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.